Montag, 11. April 2016

Katzenjammer die 2.

Ja wenn Tiere leiden,
leidet Frauchen mit.
Und wie Frauchen leidet.....

Bei Tasha muss ich etwas ausholen,
bevor ich euch das Foto zeige.
Als Tasha mit ihrer Schwester zu (damals) uns kam,
hat sie mich mit dem A.... nicht angeguckt.
Ich durfte sie nicht mal streicheln,
dann ist sie weggelaufen.
Nicht fluchtartig ..... aber trotzdem.
Nur kurz bevor ich einen Fibro-Anfall gekam,
kam sie zu mir und legte sich auf mich.
Somit war sie dann meine Alarmanlage.

Ich habe wirklich hart um ihre
Zuneigung gekämpft.
Inzwischen haben wir so unsere Rituale,
u.a. darf ich sie zu bestimmten Zeit
UND wenn Madame es möchte,
auf den Arm nehmen und schmusen.
Erst 1 Minute ... und langsam wurde es mehr.

In der Klinik hat die Süße 
die ganze Zeit gemaunzt.
Sie hatte Heimweh.
Und als ich sie dann noch halb 
in Narkose nach Hause geholt habe
(gegen den Rat der TA)
passiert dann das hier
Bei Frauchen im Arm, 
6 Stunden den Rausch aus geschlafen.
Ich kann euch sagen, 
mein Herz hat einen Hüpfer gemacht,
von hier bis nach New York und weiter.

Na ja und dann sollte man sich
auch ab und an mal nicht 
soviele Gedanken machen.
Lilly die Schissbuxe
(auf Ruhrpöttisch - Angsthase),
lebte seit Donnerstag unter meinem Bett.
Sie hatte Angst vor Tashas Kragen.
Heute musste ich wieder arbeiten
und der Zugang zum Bett war versperrt,
hab nicht dran gedacht.
Und was sehe ich beim
nach Hause kommen?
 
Ach so, die Tierklinik
hat mir übrigens vergessen zu sagen,
das bei denen immer noch Karneval ist.
Ich habe einen Hund 
im Katzenkostüm 
mit nach Hause bekommen.
Egal wo ich gehe und stehe .....
mein Schatten weicht nicht mehr von mir.

Puhh und am Freitag
kehrt zum Glück und hoffentlich,
das normale Leben 
wieder ein.