Sonntag, 16. Dezember 2012

Teil 3: Wenn wörtlich ...

was in die Hose geht.

Tja dann sind alle guten Dinge 3.
Gestern habe ich es endlich geschafft
und auch die 2. Hose fertig bekommen.

Da der Hosenschnitt ja doch sehr markant ist
und ich ja schon alle Teile zugeschnitten
und zusammengenäht hatte,
war es nicht leicht bis unmöglich 
unterschiedliche Hose daraus zu zaubern.
Aber ein paar kleine Änderungen habe ich doch eingebaut.

Hose 1
Ganz schlicht und genau nach (angepassten) Schnittmuster 


Hose 2
Hier habe ich mehr Weite gelassen


Man sieht es zwar kaum, aber es gibt vorne eine 
Längsnaht, in der die Tasche eingefasst ist.


Und unten dann noch 2 kleine Taschenklappen.

Wie gesagt, die Unterschiede sind nicht 
gravierend aber immerhin sind 
die Hosen nicht 100% gleich.


So und was mache ich nun?
Gerne würde ich ja Shirts nähen, aber da 
meine Schraube an der Overlockstange
die Nadel nicht mehr fasst,
mir mein NäMa-Händler die 
Coverlockschrauben zugeschickt hat 
anstatt die Ovi-Schraube
(grrrr bin sauer auf mich
 - hätte früher bestellen müssen -
und sauber auf dem Händler, 
weil ich hab die Schraube extra fotografiert 
und immer von Ovi-Schrauben gesprochen)
kann ich das abhaken.

Menno jetzt krieg ich die Schauben
bestimmt nicht vor nächstes Jahr.