Sonntag, 17. April 2011

Ausbesserungsarbeiten

habe ich auch gemacht.

Seit Dezember hängt die Zipfeljacke von Zwischenmass hier rum.
Ich hatte vergessen, das mir die Jacke in der Länge zu kurz war 
und ich sie hätte verlängern müssen.
Lange wusste ich nicht was ich machen sollte. OK alle sagten zwar, die Jäcke säh toll aus, aber ihr wisst ja wie das ist ........ mir war sie trotzdem zu kurz.
Ich wusste wenn mir nichts einfallen würde, würde die Jacke ihr dasein im Kleiderschrank frissten und das obwohl sie aus dem tollen Bognerfleece genäht ist.

Jetzt wurde aus der Jacke eine Weste, 
die ich mit schönem Kantenband umnäht habe.
Nur eine Knopflösung ist mir noch nicht eingefallen ... wer also eine Idee hat

mhh ja leider sieht man ja bei schwarz nix :-)

Das Tuch hatte ich im letzten Frühjahr gekauft. Beim ersten tragen stellte sich heraus, dass sich die Borte aufribbelte. Tolle Wurst, was nun?
Ich hab die Borte vorsichtig abgetrennt, die aufgeribbelte Stelle rausgeschnitten und endlich nachdem auch dieses Teilchen ein gutes halbes Jahr auf Vollendung warten musste, jetzt endlich angenäht.


Und ihr werdet es nicht glauben, ich arbeite tatsächlich gerade am Bademantelschnitt.
Hatte ich euch das eigentlich erzählt? Als ich auf der Intensivstation lag fiel mir doch siedenheiß ein "Mädchen du hast gar keinen Bademantel", als wenn das damals mein größstes Problem gewesen wäre.
Lange hab ich dann auch nicht mehr daran gedacht ... ja bis zum Stoffmarkt Anfang April. Da habe ich mir dann schwarzen Frottee gekauft und der dreht gerade seine Runde in der Waschmaschine.




Die Königin an meinem Bürofenster ....

Da dachte ich doch glatt, ich hätte mich verhört.
Sag doch der Moderator im Radio die Königin von Holland kommt auf Zollverein UND sie fährt glatt an meinem Bürofenster vorbei.
Die Straße würde gesperrt und überhaupt ginge in der Zeit nichts mehr.

Also nee, wo doch meine halbe Familie in Holland wohnte, da wollte ich doch zumindest einen Blick aus meinem Fenster werfen.
Als ich dann sah, das einige Kollegen/innen an der Straße standen, nöööö mal schnell ab nach unten.

Immerhin kannte meine Tante die Königin und da wollte ich doch wenigstens mal einen Blick ..........

Wir warteten also:

De Prinz .. äääh die Königin kütt:


und schwupss vorbei:


aber gewinkt hat sie.




Bei Sonne ein Schneeereignis nachholen ..

Ich leide ja in letzter Zeit häufig an "Gehirnmatschigkeit".
Kennt ihr diese Krankheit? Nicht? Durch die Tabletten die ich nehmen muss, fällt es mir schwer zu denken oder mich auf irgendwas zu konzentrieren. Bei Dingen die ich regelmässig mache, gehts gerade noch so. Puh, aber wenn ich mir was durchlesen muss, lese ich teilweise 5x ein und die selbe Stelle und verstehe immer noch nicht was da steht. Zum Glück weiß mein Chef bescheid, er liest jeden Text gegen und erklärt mir neue Aufgaben. Auch wenn ich Texte nicht verstehen, hat er immer ein offenes Ohr für mich. Nun gut was bleibt ihn auch anders übrig, sonst müsste er ja ganz ohne mich auskommen.
Deshalb schreib ich auch hier sehr wenig bis gar nicht, weil ihr sonst noch glaubt ich sei geistig umnebelt (wobei das genau genommen ja auch stimmt).
Heute gehts mir mal gut und deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen um einige Erlebnisse aufzuarbeiten.

Ich bin ein riesen Biathlon-Fan. Leider muss mein Mann immer wenn Biathlon auf Schalke ist ... arbeiten. ABER durch die Terminverschiebung war es dieses Jahr endlich einmal möglich, live auf Schalke zu sein.
Am 27. März 2011 sah ich also meinen ersten "Biathlon-Wettkampf" live.
Bei herrlichen 18°C genossen wir die Sonne und es war eigentlich für Biathlon viel zu warm.
Na ja im schattigen Station war es dann doch recht frostig und nach 2 Stunden waren meine Füße zu Eisklötzchen erstarrt.
Trotzdem war es sooooooooooo schön.

Ein Blick auf die Piste:

Begeisterte Zuschauer:


Tora Berger (leider habe ich unsere Deutschen nicht erwischt):


Mein Traum wäre ja mal ein Rennen am Holmenkollen mitzuerleben, 
aber der wird sich so schnell nicht erfüllen.
Wobei ein längerer Urlaub in Ruhpolding inkl. Biathlon hätte auch so seinen Reiz.