Sonntag, 13. November 2011

Was es mit der Kur-Näherei auf sich hat ......... und die ganzen Unnerbuxen

Da ich von dem ein oder anderen angesprochen wurde, 
warum ich denn soooooviele Slips genäht habe und was das denn mit 
der Kur-Näherei aufsich hat,
hier kurz und knapp:

Die Slips:
Das war so gar nicht geplant.
Nach den 1. schönen Sonnentagen im Mai hab ich was gesucht,
was ich auf der Terrasse nähen kann.
Da ich dort nur ein Tisch mit Glasplatte habe, fällt nähen mit der Ovi aus
und ich braucht neue Slips.
Also hab ich bei schönem Wetter draußen zugeschnitten und wollte
bei schönem Wetter nach und nach den Berg vernähen.
Ähmmmm also zuschneiden bei schönem Wetter und guter Laune,
da verliert Frau auch schnell mal den Überblick.
Soviele waren dann eigentlich auch nicht geplant
(psssssst ein paar sind ja vorher schon fertig geworden).
Und ein lieber Herr namens Petrus hatte noch dazu was gegen meine
Terrassenäherei.
Somit stand der Rest unvollendet hier rum.

2. Kur-Näherei
Meine Ärztin hat mir nahe gelegt einen Kurantrag zu stellen.
Aber für eine Kur fehlen mir so einige Sachen.
Deshalb habe ich folgende geplant:

1 Bademantel (der fehlte mir schon im KH)
3 Gymnastikhosen, 
3-4 Gymnastikshirts (hab nur lange/weite Shirts)
die Slips
Da ich aufgrund meiner Schmerzen nicht immer nähen kann wenn ich das möchte,
wollte ich noch vor absenden des Kurantrages mit der Näherei anfangen.
Sicher ist sicher,
nachher steh ich da und muss nehmen was ich kriegen kann.



Und da meine Ovi nun eh in Reparatur war 
und ich diese blöden Slips von den Füßen haben wollte,
hab ich die Augen zu gemacht und bin da mal "eben" durch.

In Arbeit:
Bademantel
Gymnastikhosen (so gut wie fertig)

P.S.:
Jetzt hab ich doch glatt die Hemdchen vergessen
Also es sind nur
3 oder 4 Unterhemdchen geplant
(aber nur weil Falzgummi für Hemdchen nicht so toll ist
und ich somit 2 Hemdchen die ich im April genäht habe schon aussortieren möchte.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen