Samstag, 25. Dezember 2010

Lieber Petrus wir wohnen im Ruhrgebiet .......

und nicht in Bayern.
Wir Ruhris können mit Schnee überhaupt nicht umgehen und wenn wir uns weiße Weihnachten wünschen, dann reicht uns ein Hauch von Schnee auf den Tannen.

Aber doch nicht sowas:

Wie romantisch doch unser Gartenhäuschen mit der Schneehaube ausschaut.
Leider haben wir den Schnee gestern vorsichthalber runtergeholt, weil wir nicht wussten wieviel Schnee das Dach aushält.


Damit wir auch die hinteren Stellplätze im Notfall benutzen können (auf unseren Stellplatz kommen wir vor lauter Schnee nicht mehr), habe ich mal einen Weg auf unserer Terrasse freigeschaufelt .......


Lieber Petrus, dass reicht nun wirklich an Schnee.




Eine neue Mitbewohnerin

Eigentlich wollte wir sie erst an meinem letzten Arbeitstag am Mittwoch abholen, aber da mein Mann nun doch nicht nach Hoffenheim zum Fussballspiel gefahren ist, haben wir sie schon Samstags abgeholt.

Momentan verkrümmelt sie sich noch auf dem obersten Treppenabsatz vor dem Dachboden und blickt uns argwöhnisch an.

Nun ja, da unsere Gipsy es aber nicht erträgt wenn die Dachbodentüre zu ist, Molly hier aber zuviele Verstecke vorfindet und wir keine Chance haben sie hier zu finden, halten wir uns momentan sogut wie gar nicht im Arbeitszimmer auf.
Heul - dabei wollte ich doch das ein oder andere nähen...................

Nach nun mehr 6 Tagen wag sich Molly ab und an wag ins 
Schlafzimmer unter die Kommode:

und seit heute liegt sie bei meinem Mann unter der Bettdecke.
Ansonsten verläuft das Zusammentreffen wie ich es mir gedacht habe, beide Katzen haben mehr Angst als Vaterlandsliebe und 
es wird noch ein Weilchen dauern.
Aber wir haben ja Zeit, viel Geduld und noch mehr Spucke.