Samstag, 27. Februar 2010

Schokoladenlos ..........

gerade kam dann doch noch der kleine Hunger zu mir.
Na ja die Bananen müssen eh dringend vernichtet werden, also habe ich mir einen Bananenjoghurt gemacht. Da mein Mann morgen zur Frühschicht muss, hab ich aufs pürieren verzichtet.
Beim hochstapfen zurück zum Nähreich wuchs in mir die Frage:
"Wielange hast du eigentlich schon keine Schokolade mehr gegessen?"

Ja es darf jetzt sogar mit Trommelwirbel sein:

Es sind genau

6 Monate - 3 Wochen und 3 Tage

Und .............
Ich vermisse sie nur sehr selten. Eigentlich erst seit 2 Wochen und auch nur auf der Arbeit.
Es liegt bestimmt an diese blöden Berichte die ich momentan auswerten muss. Das war schon immer meine Schokoladenzeit, aber ich mach es wie beim rauchen. Ich sag mir dann immer:
"Die Arbeit wird mit Schokolade auch nicht schöner und weniger erst recht nicht."
Dann ists wieder vorbei.

Ich hab ja sogar Schokolade in der Schublade die ich essen dürfte. Die habe ich von einer ganz lieben Kollegin vor Weihnachten bekommen - aus Ziegen- und Stutenmilch.
Bislang war das Verlangen noch nicht so groß, dass ich die Tafeln aufgerissen habe.
Mal wieder mächtig stolz auf mich bin..................



Und hier noch was von der Dessousfieberfront

3x dürft ihr raten was hier drin ist:


Meine sehnsüchtig erwartete Bestellung aus Ö.
Eigentlich hat der Versand gar nicht solange gedauert, aber wenn man etwas sehnsüchtig erwartet kommt einem ja schon 1 Tag wie eine Ewigkeit vor.

So schaut der Inhalt also aus:


Diese Durcheinander habe ich zum Anlaß genommen mal meine Dessousbänder zu sortieren.
Die dafür vorgesehene Schublade fristet ja schon länger ein einsames Dasein.
Jetzt wurde sie gefüllt und die Bänder schön sortiert ... nein nicht alles Bänder waren im Paket. Es fehlen auch noch ein paar Dessousgummi nur leider habe ich keine Gummibänder zum verschließen mehr.

Hier also ein Blick in meine Dessous-Schublade:


Unschwer zu erkennen, auch hier dominiert ein farbenfrohes schwarz.




Damit ich es nicht vergessen ....

trage ich die gekauften Stoffe direkt in meine Inventurliste ein.
Den vernähten kuschel Frottee-Fleece irgendwas habe ich auch noch nicht abgerechnet.

Vernäht:
- 2,40 m Fleece

Gekauft:
+ 2,00m Lochmuster BW-Stoff
+ 1,30m grauer Jersey

Bestand:

Jersey, Sweater, Boucle, Fleece usw. + 213,20 m
Jackenstoffe + 62,20 m
Blusenstoffe + 83,80 m
Hosenstoffe + 103,00 m
Entwurfsstoffe + 64,70 m
Sonstiges + 19,20 m

Gesamt: 546,10 m




Ein paar Einkäufe habe ich auch noch zu vermelden ....

Nun ich habe mich eigentlich ganz gut gehalten und wirklich schon lange keinen Stoff mehr gekauft.
Das letzte Mal auf dem letzten Stoffmarkt in Rheinberg und das war noch vor Weihnachten UND der ist bereits vernäht *so*.

Jetzt ging aber nichts mehr ohne neuen Stoff, das meiste ist Dekostoff und um mich selbst zu bescheißern taucht dieser ja nicht in meiner Stoffinventurliste auf *dumdidum*.

Hier der 1. Einkauf in meinem Lieblingstoffladen in Herten-Westerholt:

Ist der grünkarierte mit den Kirschen und Erdbeeren nicht schön? Den gibt es auch in Blau und Flieder. Ich glaube ich brauche davon noch etwas mehr .....


Nun gut, den muss ich gleich noch in meine Inventurliste aufnehmen ....

So anschließend war ich noch bei Ikea, zum einen haben wir eine Kommode für meine Sticki gekauft und dann gings noch in die Stoffabteilung. Ehrlich gesagt habe ich beim Anblick der Stoffabteilung einen Schock bekommen. Winzig klein ist sie mittlerweile in Duisburger Schweden geworden und tolle Stoffe gabs auch nicht. Na ja ehrlich gesagt war die Stoffabteilung dort noch nie wirklich toll, irgendwie ist die in Essen immer besser gewesen. Dafür wurde ich entschädigt in dem ich einen Unigrünen fand, nach dem ich schon lange gesucht hatte.
Der Bilderrahmen ist für ein Projekt, welches ich demnächst bei Dawanda anbieten werde.

Tja und als Letztes - Heute war Stoffmarkt in Oberhausen.
Eigentlich wollte ich überhaupt nicht hinfahren, aber dann fiel mir ein "Du brauchst noch was für deine Osterhasen". Als gings noch vor dem Frühstück Richtung Stadtmitte ... nicht mal 1 Stunde und ich saß schon wieder im Auto ab nach Hause. Ich bin wirklich nur zu den Ständen gegangen, wo ich wusste, dass ich dort DAS bekomme was ich haben wollte und brauchte. Mir mal wirklich auf die Schulter klopfe.

Und hier meine Errungenschaften:


Sind die nicht toll? Die standen nicht direkt auf meiner Einkaufsliste. Allerdings habe ich da schon was in Planung wo ich noch bunte Stoffe für brauche, deshalb durfte die Pipmätze auch mit zu mir ins warme Stübchen kommen.




Neues von der Stickfront

Letzte Woche habe ich ein paar Stickis von einer lieben Bekannten bekommen.
Ein Stickbild habe ich zusammen mit ihr erstellt bzw. gezeigt bekommen wie das mit dem PE-Designer von Brother funktioniert.

Natürlich konnte ich es nicht abwarte es auf ein T-Shirt zu verewigen.
Und hier seht ihr meine Froschkönig auf meinem Lieblings-Hausshirt:

Frisch aus dem Stickrahmen.

Der gekrönte Mops ist nicht von mir digitalisiert worden ... 
nee nee so schnell geht das nicht.
Aber ich durfte mich ja quasi bedienen und ich finde ein Mops hat was.
Hier ein Testshirt ... früher habe ich dieses grün gerne getragen und ich dachte ich mach mir daraus einfach mal ein Kuschelshirt. 
Was soll ich sagen, ich mag mich in der Farbe einfach nicht mehr sehen. 
Trotzdem der Mops gefällt mir und es gibt sicher 
jemand der sich über das Shirt freut




Donnerstag, 25. Februar 2010

Samstag, 6. Februar 2010

Dessous Power-WE im Spitzenparadies

Vom 29.01. - 31.01.2010 fand im Ginsheim bei Mainz
 mein erster Dessouskurs im Spitzenparadies statt.
Nein es war nicht mein 1. Dessouskurs, es war mein 6.
Lange habe ich überlegt, immerhin kostet der Kurs so viel wie alle 
anderen 5 Kurse zusammen. 
Hinzu kommen noch Überachtung, Verpflegung und Fahrgeld, 
alles im Allen nicht gerade aus der Portokasse zu bezahlen.

Im November war ich dann in Wiesbaden zur Kreativwelt und habe die Gelegenheit genutzt. Ich glaube ich habe über 1 Stunde mit Frau van der Werve gesprochen. Ich hatte zum Schluß das Gefühl, hier ist die Erfahrung und das Wissen was ich die ganze Zeit suchte. Und ich hatte das Gefühl, hier wirds was mit MEINEM BH.

Eigentlich wollte ich den Kurs erst im März belegen, aber dann habe ich eine Nachricht in der Hobbyschneiderin erhalten, Alexandra alias Aleta fragte mich ob ich nicht Lust hätte mit ihr eine Ferienwohnung zu teilen (diese kann übers das Spitzenparadies angefragt werden) und somit auch die Kosten für die Übernachtung. Da unsere beiden Männer im Schichtdienst arbeiten, Alexandra noch dazu 2 Kinder hat ... musste das Wochenende gut geplant werden. Tja und so buchten wir früher als von mir geplant.

Kurz vor Jahreswechsel ging die Buchung für den Kurs und für die Ferienwohnung auf die Reise und eh ich mich versah saß ich auch schon im Auto Richtung Ginsheim. Da ich nicht gerne im Dunkeln fahre, bin ich bereits Mittags losgefahren und hab den Schlüssel für die Ferienwohnung abgeholt. Die Wohnung ist ganz frisch renoviert und dafür wirklich nicht teuer.
Hier eine Collage der Wohnung:

Freitag 29.01.2010
Als erstes haben wir einen Slipschnitt ausgesucht und kopiert. Uns wurde gezeigt wie wir das Schnittmuster richtig rauskopieren, welche Stiche wo Verwendung finden und Materialkunde stand auf dem Plan. Anschließend wurde der Slip genäht, der Wendetrick für den Zwickel (mist und ich habe kein Foto gemacht) stand auf dem Plan und dann war auch schon Mittag.

Nach dem Mittagessen wurden wir vermessen, haben unsere Körbchengröße errechnet, Bügelanprobe gemacht und 
die richtige Bügelgröße gesucht und gefunden.
Und wir lernten wie ein BH angezogen wird und wie ein BH 
nun wirklich richtig sitzen muss.
Anschließend wurde das Schnittmuster kopiert, die Schnittteile entsprechend der Gummis angepasst, der richtige Bügel für das Schnittmuster gewählt und ein Probekörchen genäht. In meinem Fall haben wir die Körbchengröße anschließend noch mal geändert. Also noch mal alles kopieren .... aber jetzt durfte ich auch endlich alles aus meinem gewählten Stoff ausschneiden.


Und schwuppssssssssssssssssssssssss wars schon Abends.

Samstag 30.01.2010
Mist schon vor dem Weckerschellen bin ich mit Migräne aufgewacht. 
Das wird ja ein schöner Tag *seufz*.

So gut ich konnte habe ich meine grauen Zellen beansprucht. 
Wenn ich Migräne habe, bin ich nur fähig wenn überhaupt alles im Schneckentempo zu erledigen und denken kann ich schon mal gar nicht.
Aber zum Glück habe ich meinen gewählten Schnitt Rebecca nicht das 1. Mal genäht, dachte ich. Nur blöd, das Frau van der Werve das meiste anders näht als ich es bislang gelernt habe. Der BH wird erstmal mit Heftstich genäht um später noch Änderungen vornehmen zu können.
Na ja und wie soll es bei mir auch anders sein, ich hatte hier und da noch ein paar Änderungen, bei den ich 4 Schnittteile anpassen musste. Eigentlich kein Problem, aber mit matschigen Kopf geht sowas einfach nicht. Ich glaube Frau van der Werve nimmt mir nicht mehr ab, das ich Schnittmuster entwerfe. Aber sie hat zum Glück viel Geduld und mir immer geholfen, auch wenn ich 5x das Gleich gefragt habe.


Bis zum Abend sah mein BH dann auch schon ansatzweise nach BH aus und langsam ging es mir auch etwas besser. So sah es am Abend nicht nur auf meinem Tisch aus, sondern auch in meinem Kopf:


Sonntag 31.01.2010
Ok blendend ging es mir heute immer noch nicht,
 aber zumindest konnte mein Kopf wieder selbst denken.

Ich habe meinen Probe-BH fertig bekommen (ja man näht nicht gleich den BH fix und fertig) er saß sowas von traumhaft. Ich hätte heulen können.
Dann hieß es "Meister ich habe fertig darf ich trennen?" Jo, aber diesmal machte das Trennen richtig Spaß und der Trenner war fast wie ein Freund.

Wenn ich ehrlich bin, bin ich ganz froh das der BH an diesem WE nicht fertig geworden ist. Ich hätte ihn auf jeden Fall zur Arbeit angezogen.
Niemand hätte mir dann geglaubt, das ich nur auf ein Dessous-Nähwochenende gewesen bin, wirklich jeder hätte gedacht ich war unterm Messer.

Und hier mein 1. gut sitzender BH:

Na ja meine Else hat nun mal nicht meine GRÖßE.



Falls ihr neugierig seit, hier noch meine Einkäufe:

Mein Mann wünschte sich Retroshorts (deshalb habe ich ihn ein Schnittmuster und Stoff mitgebracht)


In Wiesbaden habe ich mir noch schöne rote Spitzen gekauft. Online kann ich dafür kein Zubehör bestellen, also habe ich die Gelegenheit genutzt. Welche Spitze zu welchem BH vernäht wird, verrate ich allerdings noch nicht.


Ja und dann hier noch das ein oder andere Zubehör und gleich für 10 BH´s die passenden Bügel.


Zum Kurs:
Mit 6 Teilnehmerinnen eine schöne kleine Gruppe. 
Meine Bewunderung gilt Astrid, die sich mit wenig bis gar keine 
Näherfahrung durch den Kurs gekämpft hat und dennoch nie den Mut verloren hat. 3 Kursteilnehmerinnen hatten einen kleinen Busen, 3 einen entsprechend großen. Alle waren wir glücklich über einen sehr gut sitzenden BH. 
Bislang hab ich immer geglaubt, nur wir mit großen Busen hätten Probleme. 
Jetzt weiß ich es besser.

Mein Fazit:
Frau van der Werve machen sie sich drauf gefasst: 
Im nächsten Jahr komme ich wieder.
Dann hoffentlich ohne Migräne und diesmal möchte ich konstruieren.