Sonntag, 28. Dezember 2008

Juchuuuuuuuuu ich habe den 1. Punkt

 meiner To-Do-Liste fertig bekommen.
Ich kann es kaum glauben, aber hier sind sie, unsere neuen Weihnachtskissen:


Von jedem Kissen gibt es 2 Stück, für jede Couch eins.
So jetzt brauche ich "nur" noch was fürs restliche Jahr. Nach guten 2 Stunden stöbern in meinem Bildersammelsorium auf dem PC, bin ich fündig geworden. Leider will mein Drucker, wegen leerer Magenta-Partone, einfach nicht drucken "blödes Ding".
Muss ich also bis Montag warten.




Freitag, 26. Dezember 2008

Aktion Zeitschriften

Du meine Güte, fast ist mein Weihnachtsurlaub wieder rum und was habe ich geschafft? Fast nichts. Dabei waren die Tage eigentlich für MICH geplant. Ich wollte mir endlich mal wieder was schönes nähen, meine angefangenen BH´s beenden und vielleicht noch eine Winterjacke. Dann waren noch neue Kissen für unsere neuen Sofas geplant. Ja so ist das mit dem planen, 1. kommt es anders, 2. als Frau denkt.
Am Feitag 20.12. habe ich ganz viele Zeitschriften von einem Mitglied unserer HS´lerinnen Runde abgeholt. So kurz vor Weihnachten ist ihr förmlich der Boden unter den Füßen weggerissen worden und sie muss schnellstens ihr Nähatelier räumen. Eigentlich wollte Sie uns die Zeitschriften schenken, aber als ich bei ihr war - es ging ihr wirklich schlecht - dachte ich "nee sie braucht etwas Freude" und habe beschlossen, die Zeitschriften zu verkaufen. Also habe ich ein paar aus unserer Runde nach ihre Meinung gefragt und zack, war ich beim sortieren und erstellen von Listen mit den vorhandenen Zeitschriften.
Hier bin ich mitten in der Sortierung:

Und hier gute 3 Stunden später.
Komisch auf dem Foto sieht es gar nicht mal soviel aus, dabei sind mit den Kisten gute 2,50m Wohnzimmerwand blockiert.





Sonntag, 16. November 2008

Was ich so treibe

Oh man endlich habe ich mal wieder Zeit hier ein paar Zeilen zu schreiben.
Du meine Güte, seit 3 Monaten habe ich diese Seite nicht mal mehr aufgerufen, das ist nun wirklich ein Rekord.
Was hab ich denn die ganze Zeit gemacht?
Seit Anfang Oktober war ich mit dem entwerfen eines neuen Schnittmusters für die Steckenpferd beschäftigt. Außerdem habe ich einige Schnittmuster um die Größe 40/42 erweitert und weitere Muster folgen. Einen neuen Flyer habe ich entworfen, das Layout der Schnittmuster wurde überarbeitet, neue Ideen für den Katalog gesammelt und, und, und.
In unserem Haus wurde wir auch das ein oder andere gemacht.
Im September-Urlaub haben wir angefangen die Küche zu erneuern. Nicht das sie es nach 2 Jahre nötig gehabt hätte, aber beim Einzug hatten wir nicht DAS mit dem gewissen Etwas gefunden und so musste erstmal eine Übergangslösung her. Ich hätte gerne Holz anstatt des typischen Fliesenspiegels gehabt, aber das war bei einer U-förmigen Küche einfach zu teuer. Also hatte ich die Idee Laminat anzuschrauben und auf Höhe des Ofens mit Leim zu versiegeln. Es sah super aus, nur leider reichte die Leimversiegelung nicht und der Laminat wölbte sich über dem Ofen. Wobei man hatte es noch nicht gesehen und von daher war die Küche für dieses Jahr noch nicht geplant bis, ......... ja bis wir im Baumarkt "nur" Silikon kaufen waren. Da waren SIE die mit dem gewissen Etwas, zwar waren es Fliesen, aber sie waren es eben. Tja uns so musste die Küche halt doch dieses Jahr ran.
Geplant hatten wir für dieses Jahr nur:
- endlich überall Fensterbänke einbauen zu lassen
- das Fensterbankpodest im Wohnzimmer
- ganz dringend und eigentlich ganz oben auf unserer Liste, stand ein neues Sofa.
Gemachts und geschafft haben wir bislang:
- neue Fensterbänke
- Strom im Garten verlegt
- das Podest ist bestellt
- Die Küche hat einen neuen Fliesenspiegel bekommen
- und weil die Küche gerade komplett ausgeräumt war, haben wir gleich die Decke abgehängt und Paneele eingebaut.
- außerdem haben wir den Energieverbrauch in Punkto Licht von 180 Watt auf 42 Watt verringert und haben trotzdem eine hellere Küche. Die Mehrkosten für die Umstellungen haben wir nach ca. 1 Jahr heraus.
- tja natürlich hat die Küche auch noch einen neuen Anstrich erhalten. Neue Arbeitsplatten musste auch her, da die Fliesen sehr dick sind.
Und weil wir gerade so schön dabei sind, folgt in den kommenden 2 Wochen:
- Decke im Wohnzimmer abhängen und mit den gleichen Paneelen wie in der Küche versehen
- Decke im Flur und Gäste-WC abhängen und mit Paneele versehen
- neuer Wohnzimmerschrank (wurde im Januar dann aber doch verschoben)
- streichen der Wohnzimmerwände
- Einbau des Podestes (ok macht ja der Schreiner)
- neue Fensterbank im Bad und Gäste-WC
- warten auf die neue Couchgarnitur
- nähen von neuen Kissen für die Couch
Leider habe ich Vorher-Nachher Fotos von der Küche und vom alten Wohnzimmer vergessen. Eigentlich sollte der Wohnzimmerschrank auch noch etwas bei uns bleiben, bis mir dann einfiel "Morgen ist der letzte Sperrmülltag für dieses Jahr". Also habe ich in einer Nacht und Nebelaktion den Schrank ausgeräumt und den Inhalt in Kartons verpackt und er kam am nächsten Morgen auf die Straße.
So und nach alledem liegen dann für das Wochenende die ersten zugeschnittenen Schlafi-Teile hier und 2 Wellnesshosen sollen es auch werden. Eine Wellnessjacke soll es auch noch geben, hier brauche ich jedoch erstmal ein Schnittmuster. Ich sag euch lieber nicht wie alt meine Schlafis sind, aber ihr könnt mir glauben, sie sind seeehrrrrrrr alt. Auf der Messe in Köln habe ich mir einen Bandscheibenvorfall zugezogen und momentan nicht weiß wie es weiter geht. Es könnte ja sein, dass ich kurzfristig ins KH oder Reha müssen ... nee das geht mit den alten Dingern nicht. Ich schiebe den Gedanken zwar weit von mir, weil ich der Meinung bin das gezielte Physiotherapie helfen wird, aber frau weiß ja nie.

Mittwoch, 6. August 2008

Die Woche des Postboten Teil 3

Heute lag ein Abholschein im Briefkasten. Das heißt, am nächsten Tag gehts zur Post,
 es kann nur die letzte USA Bestellung sein und in meinem Magen fliegen
Schmetterlinge vor Vorfreude.
Angeregt durch Beiträge aus anderen Blogs,
habe ich es gewagt und mir ein Amy Butler Buch bestellt.
Aber mal ganz ehrlich, ich kann die Begeisterung der anderen nicht teilen. 
Ich hatte die Hoffnung in dem Buch wären mehr Taschenschnittmuster enthalten, 
aber meistens nur Deko fürs Haus *snief*. Na ja und von dem Teil welches mir wirklich gefällt, gibt es in den Buch kein Schnittmuster *supi*.
Was mich aber am meisten stört, sind die teilweise sehr schlechten Bilder. 
Ich frage mich wie man sowas für viel Geld veröffentlichen kann.
Nun ja Geschmäcker sind verschieden und vielleicht wird ja doch
irgendwann mal das ein oder andere aus dem Buch genäht.



Samstag, 2. August 2008

Die Woche des Postboten Teil 2

Uff es schellt ja schon wieder an der Türe - unser Nachbar mit einem 
Päckchen aus der USA in der Hand *Jiiiiiiiiippppppiiiiii*.
Hat ja wirklich gut geklappt und ging mit einer Versandzeit von 1 1/2 Wochen auch recht fix. 
Da hat PayPal für die Überweisung mit satten 4 Tagen schon mehr Zeit gebraucht.
Und hier für euch meine Bestellung:
Amy Butler Taschenschnittmuster und schöne Patchworkstoffe

Dienstag, 29. Juli 2008

Es schellt und endlich kommt das langersehnte Buch

 von Gilda Baron an.
In einem Patchworkheft habe ich einen Bericht über ihre Werke 
gelesen und war völlig hin und weg. Ich MUSSTE ihr Buch haben, 
als Bezugsquelle war die Quiltzauberei in Dinslaken angeben. 
Also auf die Website geschaut und upss die haben ab Montag Urlaub. 
So blieb mir nichts weiter übrig, als noch am Samstag schnell hinzufahren,
Dinslaken ist ja nicht weit von Oberhausen entfernt. Nur leider war das Buch ausverkauft, 
eine erneute Bestellung scheint aussichtlos, das Buch war angeblich überall ausverkauft.
Wie ich so bin, habe ich das mit dem ausverkauft aber nicht glauben wollen, 
also suchte ich bei Ebay.com und wurde fündig, aber was ist das 
mein PayPal-Konto geht nicht. An Amazon hab ich gar nicht gedacht, 
3 Tage später suchte ich eigentlich ein anders Buch bei Amazon und 
fand zufällig das von Gilda Baron und bestellte fix. Das Gute an der Sache, 
das Buch war viel preiswerter.
An den Bilder dieses Buches kann ich mich wirklich ergötzen.
Ich hoffe das ich es irgendwann mal schaffe, ein solches Werk zu verwirklichen. 
Die Ursprungsidee durch das Patchworkbuch, ware ein Einband für unser Hochzeitsalbum.



Samstag, 19. Juli 2008

Der Ball ist rund ....

Freundschaftsspiel Mönchengladbach (Aufsteiger 2008) gegen den Aufsteiger der 1. Liga Englands (Namen habe ich vergessen) in Goch.
Einen jetzt wieder Bundesligaverein auf einen solch kleinen Sportplatz zu sehen, hat was. Ich bin ja keine Fußballfanatische, aber wo mein Gott der Gatten so tatkräftig und fleißig war. Wobei insgeheim bin ich ja doch ein klein wenig Neuville-Fan und so hatte ich die Hoffnung ein paar schöne Bilder von meinem Liebling schießen zu können. Ich wurde leider enttäuscht, den Oliver hatte noch EM-Urlaub. Dabei durfte er doch gerade mal 10min zur EM spielen. Das nehme ich Herrn Löw sehr übel, denn mein Oli hat in den 10 min immerhin ein Tor geschossen.
Hier ein Bild vom Aufwärmtraining:

Ja auch bei einem Freundschaftsspiel dürfen die Balljungen nicht fehlen:
Nun ja, da mein Oli nicht da war, habe ich mir eben ein Autogramm vom neuen Nachwuchsstar der Gladbacher geholt: Marko Marin
Es war ein schöner Abend und ein schönes Spiel.


Dienstag, 15. Juli 2008

Wie der Strom ins Blumenbeet kommt oder Terrassenumgestaltung

Unser Terrassenbeet wurde umgestaltet: Hier VORHER

Unsere Terrasse liegt zur hinteren Straße. Das heißt, immer wenn wir auf der Terrasse sitzen, kann man uns das Brot vom Teller gucken. Deshalb wollten wir einen Sichtschutz in unserem "riesigen" Blumenbeet pflanzen. Normale Heckenpflanzen waren uns zu steif und noch dazu haben wir Süd-West-Seite. Irgendwann fiel die Entscheidung auf Bambus oder besser Fargesia murieliae, das ist eine Bambussorte die da bleibt wo sie bleiben soll und nicht irgendwann dem Nachbarn einen Besuch abstattet. Da wir beim Terrassenplattenlegen den Strom vergessen hatten, wollten wir das auch gleich nachholen.

Zunächst haben wir das Beet von der Erde befreit. Unser Blumenbeet misste gerade mal 4,00 x 1,00m, aber wir waren anschließend ganz schön K.O. Bei wirklich schönem Wetter und immer einer schönen leichten Brise, habe ich mir auch gleich einen doppelten Sonnenbrand eingefangen. Was ich jedoch erst am nächsten Morgen festgestellt habe.
Mann in Action und wie der Strom ins Blumenbeet kommt:

Ohne Gnade geht es dem Kabel an den Kragen:
Endlich nach einem langen Tag harter Arbeit, hier der erste Zwischenstand:
Der Bambus passt, wackelt und hat Luft

Nach dem wir 2 Tage Regenpause einlegen mussten, haben wir es dann heute endlich geschafft, das Beet ist fertig.

Eigentlich sollte das ehemalige Zebargras ein neues Zuhause erhalten, aber am Tag der Beetumgestaltung wurde dann festgestellt, im neuen Garten ist dann doch kein Platz mehr. Wohin nun mit dem Gras? Na ja erstmal lehnte es am Gartenhaus .......... sieht irgendwie gar nicht mal so schlecht aus. Leider hatten wir nicht sofort einen riesengroßen Blumentopf zur Hand, deshalb hat es etwas unter der Umgestaltung gelitten. Aber im nächsten Jahr wird es sicher wieder schön Grün erstrahlen.

Bei der Einweihung war uns leider der Wettergott nicht gut gesinnt, aber MANN wollte unbedingt grillen. Es geht auch mit einem Regenschirm:




Sonntag, 13. Juli 2008

Die nächste Umräumaktion im Nähzimmer

Wir haben Urlaub.
Die 2. Aktivität in unserem Urlaub heißt: Umräumaktion Nähzimmer!
Tja und warum muss das Nähzimmer umgeräumt werden?
1. Mein alter Schreibtisch ist einfach zu klein. Wenn ich Schnittmusterbeschreibungen erstellen muss, ist der Tisch mit Ordnern überfüllt und ich brauche zusätzlich Platz für viele Hefte, Bilder, Bücher und Zeichnungen.
2. Es ist einfach unpraktisch ständig auf die andere Zimmerseite gehen zu müssen, um an den PC zu kommen. Außerdem braucht man so gleich 2 Bürostühle.
So hier erstmal der IST-ZUSTAND:
rechts Zimmerseite:
linke Zimmerseite:
Zum Schluß noch ein Blick auf meinem Schreibtisch
(noch lächelt mein Mann im Hintergrund tapfer)
Oh je wohin nur mit den ganzen Sachen. Bei so einer Aktion wird einem erstmal wieder bewusst, wie voll die Schränke wirklich sind. Dabei ist es noch nicht mal so lange her, dass ich meine beiden Stoffschränke aufgeräumt habe. Wobei - also der Inhalt meiner Stoffschränke passt fast komplett auf unserem Gästebett und 
somit kann er doch nicht sooooooooooo voll sein - oder? 

Dieser kleine Rest wurde auf dem Stuhl verbannt: 
Nun gut ich gebe zu, sie sind voll und zwar sehr voll und sie werden in nächster Zeit auch nicht leerer. Anfang August geht es wieder nach Utrecht zum Stoffmarkt. Ich brauche dringend Stoffe für Probemodelle und da darf der Meter möglichst nichts kosten.
Nur gut, dass mein Mann Verständnis für mich hat und mir tatkräftig zur Seite steht und das mit vollem Körpereinsatz: 

Nach einem Tag hier hin und dahin räumen, sieht es auf dem Dachboden schon recht vielversprechend aus. Am Ende des Tages bin ich ganz schön geschafft, aber zufrieden und glücklich. Ich finde, die Schufterei hat sich gelohnt.
Am Abend sieht es auf dem Dachboden so aus:
rechts Zimmerseite, jetzt mit der Arbeitsplatte für die NäMas

die linke Seite mit den Stoffschränken
Noch nicht ganz aufgeräumt, auch die Stoffschränke sind noch nicht ordentlich eingeräumt worden. Aber wir haben für heute eine Einladung und ich musste den Stoff "katzensicher" verstauen. Trotzdem die ersten Züge finde ich einfach nur Klasse. Jetzt muss nur noch der bestellt Schreibtisch ankommen.
warte
warte
warte
Endlich 4 Wochen später ist es soweit, der Schreibtisch ist angekommen und wir können ihn abholen. Ich kann es kaum erwarten, gleich am Abend fangen wir noch an mit dem Aufbau. Dann geht es noch ab zum Schweden, denn der zum Schreibtisch angebotene Rollcontainer sagte mir nicht zu. Also kommt ein altbewährter Schrank zum Einsatz.
Hier noch mal einen Rund-um-Blick des im Einsatz befindlichen und umgeräumten, nicht mehr ganz aufgeräumten Nähzimmers:
Zu erst tatatataaaaaaaaaaaaaaa mein neuer Schreibtisch,
inkl. neuem TfT-Bildschirm, neuem PC und neuem Drucker:
Meine neue Nähecke
Das Reich der Stoffe:


Ein paar Ecken müssen noch optimiert werden, aber ich bin auf dem bestem Wege dahin. Jetzt fehlt erstmal das nötige Kleingeld.
Geplant ist:
Die weiße Kommode kommt weg, an ihrer Stelle soll ein schwedischer Schrank namens PAX einziehen. Ein weiterer PAX soll an der einzigen geraden Wand platz nehmen und dann irgendwann, muss noch der Dachboden fertig ausgebaut werden.



Münster

Für Heute ist unsere kulinarische Reise nach Münster geplant.
Im Mai sind wir spontan nach Münster gefahren. Als erstes in die Innenstadt, zufällig haben wir den Wochenmarkt am Dom entdeckt, eine wahre Überflutung der Sinne. In der Altstadt haben wir dann noch einen Bäcker entdeckt, ich hätte am liebsten den ganzen Ladeninhalt aufgekauft. Mitten im Verkaufsraum wurde frisches Steinofenbrot gebacken, man kann also einfach nur Hunger bekommen. Anschließend ging es in den Zoo.
Wir waren so begeistert, dass wir beschlossen haben "Wir kommen wieder."
Und das ist nun eben HEUTE.
Zuerst ging es zum Gerry Weber Lagerverkauf.
Die Adresse habe ich aus einem Beitrag im HS-Forum gefunden:
Lagerverkauf Gerry Weber - Hiltruper Str. 22 - 48167 Münster 
Öffnungszeiten Fr. 13:30 - 17:00 Uhr / Sa. 8:30 - 12:00 Uhr
Der Lagerverkauf liegt schräg gegenüber vom Edeka-Markt entlang der Bahngleise.
Als einziger Wegweiser diente ein Kundenstopper. Ehrlich gesagt, dachte wir zunächst falsch zu sein, die Hallen sahen sehr heruntergekommen aus. Innen gibt es viele große Rollcontainer gefüllt mit Stoffen. Leider liegen die Stoffe übereinander und Frau muss schon heftig im Jagdfieber sein um die Container "umzugraben". Ich habe es nicht getan, denn die Stoffe - überhaupt die gesamte Halle - war sehr staubig. Leider war es in der Halle noch dazu ziemlich dunkel, so sind die gemachten Fotos nichts geworden. Wo ich liebend gerne noch mehr zugeschlagen hätte, war bei den Strickstoffen. Leider sind die Stücke für eine Rubensfrau zu klein geschnitten, mit etwas Glück findet man mehrere Stücke vom gleichem Strick ... das Glück hatte ich leider nicht.
Trotz das ich nicht alle Container durchgewühlt habe, war der Kofferraum gut mit Stoff gefüllt und das für gerade mal 25€.
5x schwarzer Strick für 2€ pro Stück - 5m tollem Jeans - 4m festem schwarzen Jersey für eine Wellnesshose - ca. 2m schwarzen Jackenstoff (was es für ein Stoff ist weiß ich nicht, es ist kein reiner Fleece aber auch kein Walk) und dann habe ich noch einen großen Beutel mit schönen Knöpfen erstanden.
Anschließend ging es weiter zum Markt. Wir wollten frische Pasta und tollen Fisch kaufen und gucken was uns noch so begegnet. Auf dem Markt haben wir tolle fritierte Kings Size gegessen. Dann gings zum Fischstand in unsere Tüte landete: Red Snapper (für Sonntag zum grillen), Pangasiusfilet, Buntbarschfilet und Rotbarschfilet. Außerdem: frische Pasta, Zuccini, Basilikum, frischer Alpen-Parmesan, ein großes Stück würzigen Bergkäse, hauchdünner Bergschinken, getrocknete Erdbeeren, braune Champinions und vieles mehr. Ja und dann hatte ich mir ja noch vorgenommen, den Bäcker leer zu kaufen. Ok ich hab es nicht ganz geschafft, das mit dem leerkaufen. Es wanderten 12 verschiedene Kuchen (sahen alle aus wie von Omi gebacken),
1 kg Vollkornbrot und ein Steinofenbrot in meiner Tasche.
Dann ging es zu "meinem" Grußkartenladen, könnt ihr euch vorstellen, das es einen ganzen Laden voll mit Grußkarten gibt? Eine schöner als die andere. Dank des Regens haben wir noch einen Laden für große Größen gefunden und so wanderte noch ein schöner Pulli in meiner Tasche. Schöne Mode, nicht ganz preiswert aber Preis und Qualität stimmen, nur der Stil passt nicht zu den meinen. Was ich toll fand, hier gibt es eine Herrenecke und Mann bekommt sogar etwas zu trinken angeboten, nach Wunsch auch Gebäck.
Ein toller Tag und wir hatten - bis auf einen kurzen Regenschauer - richtig Glück mit dem Wetter. Laut Wettervorhersage sollte es den ganzen Tag regnen. Aber wie heißt es doch so schön "Wenn Engel reisen."
Nächstes Jahr fahren wir sicher noch mal nach Münster,
diesmal dann mit Stadtrundfahrt/gang.


Sonntag, 6. Juli 2008

Ich kann es nicht lassen

Ach nee, als wenn ich nicht schon genug Chaos hätte.
Nächste Woche wird mein Nähzimmer umgeräumt,
eigentlich sollte ich mich da mit Stoffkauf zurückhalten und was mache ich?
Ich schlage bei Michas-Stoffecke zu und kauf mir schöne Patchworkstoffe für Taschen. Mich hat das Amy Butler Fieber erwischt und ich brauche schöne bunte Stoffe.
Wobei bunt? In meinen Stoffschrank Mangelware.
Andererseits so mancher würde diese Stoffe nicht als bunt bezeichnen,
für mich ist das schon kunterbunt.

Als wenn das nicht schon genug wäre, hab ich dann gestern noch 2m Amy Butler Stoff von Beas Großeinkauf erstanden.

So jetzt muss ich aber artig sein, zumindest bis nach der Umräumaktion.


Mittwoch, 2. Juli 2008

Auf der Suche nach Gilda Baron fand ich .....

Eigentlich wollte ich mir das Buch "Embroidered Flowers" von Gilda Baron in der Quiltzauberei kaufen, aber leider war es ausverkauft. Beim stöbern auf deren Homepage fand ich dieses Heftchen:




Es werden viele tolle Kreativ(t)räume und deren Künstlerinnen und Künstler (ja es ist ein strickender Mann dabei) vorgestellt.
Soviel Platz für meine Kreativität hätte ich auch gerne:
Die Werkstatt von Pam RuBert

Aber mein absoluter Favorit ist die Werkstatt von Sara Lechner aus Österreich.
Dieser Raum strahlt soviel Wärme und Gemütlichkeit, Ruhe und Entspannung, gleichzeitig aber auch soviel Energie aus ... einfach fazinierend

Außerdem gibt es tolle Adresse für Nähmöbeln - ich weiß allerdings nicht ob die auch nach Deutschland liefern
www.hinterberg.com - hier gibt es einen tollen Caddy
www.sylviadesign.com - schöne Nähmaschinenschränke und Zuschneidetische







Dienstag, 1. Juli 2008

Ein Ringkissen für Janine und Jens

So endlich darf ich es euch zeigen. Ich musste doch bis nach der Hochzeit warten, immerhin kennt die Empfängerin meine Homepage.
Dieses Ringkissen habe ich meiner Arbeitskollegin zur Hochzeit geschenkt: 
Ich wusste nicht, welch Gefühlsausbrüche ein Ringkissen hervorrufen kann. Da ich nicht wusste, wie das Kleid aussieht, hatte ich große Angst das der Crash-Satin nicht passen könnte. Aber wie ich im nachhinein erfahren haben, war die Schleppe aus dem gleichen Stoff mit gleicher Farbe, oh man das war doch wie 6 Richtige im Lotto.
Lange habe ich überlegt ob ich auch die Namen einsticken lassen soll (ich selbst hab keine Stickmaschine), aber dann dachte ich "der Freundes- und Familienkreis meiner Kollegin ist groß. Daher kam mir die Idee aus dem Ringkissen die zukünftige Leihgabe für die nächsten Hochzeiten zu machen. Meine Kollegin fand die Idee klasse 
und wusste schon das nächste "Opfer".


Montag, 23. Juni 2008

Vorsicht Hochwasser

Es ist Sonntag gegen 19:30 Uhr und draußen tobt der Regen. Der Regen ist so stark, dass wir über Satelitt keinen Fernsehempfang mehr haben. Ich beschließe also mich noch ein Stündchen an den PC zu setzten und da ich fürchterlich müde bin,
wollte ich um 21 Uhr ins Bettchen gehen.
Endlich hat es aufgehört zu regnen, aber warum ist es plötzlich so laut auf der Straße. Mein Mann hat schon unsere russischen Nachbarn in Verdacht und das dort wieder eine Schlägerei im Busch ist. Also ging ich zum Fenster und reißt die Augen auf:
KOMM MAL SCHNELL GUCKEN, DIE STRAßE STEHT UNTER WASSER
Ach du Heiliger, ich laufe schnell die Kamera holen. Ich unterhalte mich vom Dachboden aus mit den auf der Straße stehenden Nachbarn. Na ja und neugierig wie Frau nun mal ist, gehe ich nach 5 Minuten runter um mir die Lage mal aus der Nähe anzusehen.
Erst jetzt begreife ich, dass bei 2 Nachbarn Wasser in den Keller gelaufen ist.
Wadenhoch steht das Wasser im Keller, verzweifelt versucht man den
nachlaufenden Massen her zu werden.
Nee da hilft alles nichts, da ich keine Gummistiefel habe und es sich lediglich um Regenwasser handelt (ich arbeite ja im Abwasserbereich und weiß da kann ich auch mit nackten Füßen rein), hole ich unsere Wasserschuhe, GöGa holt alle verfügbaren Eimer aus dem Keller. Die Männer ab in den Keller, wir Frauen bildeten eine Kette und alles schön hintenraus auf den Rasen und zur trockenen Straße. Gegen 22:00 Uhr ist der 1. Keller soweit trocken, das die Eigentümer die letzten Reste aus eigener Kraft schaffen, also gehts ab zum 2. Keller. Gegen 24:00 Uhr ist auch dieser fast Wasserfrei. Die letzten Reste saugen wir mit unseren Nasssauger auf. Gegen 24:30 stand ich unter der Dusche, war nichts mit früh ins Bett gehen und mein schönes neues Buch lesen. Außerdem habe ich mir 10 Mückenstiche zugezogen, wovon sich einer richtig gut entzündet hat (bin ja gegen Mückenstiche allergisch).
Fazit: Auf unserer Straße gibt es ein WIR.
Das Nachbarschaftsfest, welches schon für das nächste Wochenende geplant war, verlief entsprechend. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, die Nachbarn helfen wenns hart auf hart kommt.






Samstag, 31. Mai 2008

3. Stoffmarkt Utrecht 31.05.2008

Endlich war es soweit der 3. Besuch auf dem Utrechter Stoffmarkt stand an.
Diesmal waren wir sehr gespannt,
denn über das Hobbyschneiderinnen-Forum haben wir eine neue Mitfahrerin gefunden.
Klar, das Frau neugierig ist wer und was da so mitfahren möchte.
Wir wurden nicht enttäuscht, denn auch diesmal war es kein Griff ins Klo.
Conny war auf unserer Wellenlänge, wenn auch weitaus ruhiger als wir
2 Schnatterhühner es sind oder wars nur weil sie uns noch nicht kannte?
Und noch etwas war neu - wir fuhren mit dem Passat Kombi meines Mannes.
Großzügig wie er ist (nein das ist kein Sakasmus), hat er mir sofort nach Bekanntgabe des Termins - mit den Worten "Damit ihr mehr Platz habt" - sein Auto aufs Auge gedrückt.
Wie immer gings ab in "unser" Parkhaus und wie immer sehnten wir uns nach einer Toilette und wie immer gabs im Parkhaus keine. Dafür haben ich diesmal an Bilder gedacht. Hier also endlich Bilder vom Autoknast, selbst mein Mann war beeindruckt.

Und hier nochmal in Nahaufnahme:


Und wie immer war der Drang nach einer Toilette verflogen beim Anblick der Stoffe. Dummerweise haben wir diesmal vergessen Fotos vom Stoffmarkt zu machen. Da wir nicht zur Schlussverkaufszeit dort waren, gab es nur wenige Stände mit 2€-Ware, ansonsten gab es normale Stoffpreise die wir auch hier auf den Märkten kennen. Na ja aber das hatten wir uns schon vorher gedacht und entsprechend einkalkuliert. Dennoch hat sich der Besuch gelohnt, denn die Händler haben zum größten Teil andere Ware als auf den hiesigen holländischen Stoffmärkten und so füllten sich unsere Taschen recht schnell.

Das einzige was diesmal ein wenig nervig war, (wie soll ich es schreiben ohne Ausländerfeindlich zu klingen??) waen die Scharen moslemischer Frauen. Nich das wir nicht auch die Stände belagern, aber dies Gruppen sind einfach anders. Hier wird ein Stand komplett abgeriegelt, niemand darf die Stoffe auch nur berühren solange die Gruppe an dem Stand ist. Normalerweise sind auf dem Stoffmarkt 2-3 dieser Grüppchen, diesmal waren es zwischen 10-15. Aus dem Grund haben wir für das erste kleine Stückchen Stoffmarkt schon über 1 Stunde benötigt und in meiner Tasche ist noch nicht ein Hosenstoff gelandet. Da wir erst den kleinsten Teil hinter uns hatten und ich unbedingt Hosenstoffe brauchte, hatte ich irgendwie Panik den Stoffmarkt nicht mehr zu schaffen. Sonst waren 2 Stunden immer zu knapp. Also trennte ich mich von Astrid und Conny, ich wusste was ich wollte und Ruhe zum stöbern hatte ich solange nicht, bis das gewünschte in den Tüten ist.
Na ja die Zeit hat diesmal mehr als ausgereicht, viele Händler haben sich auf typische Stoffe moslemischer Frauen eingestellt, kräftige Farben, Stoffe mit Stickerei oder Pailetten. Ich vermute mal das ein moselmischer Feiertag bevorstand.
So hatte ich nach 1 1/4 Stunde die Stände abgeklappert, meine Taschen waren gut gefüllt und ich hatte endlich Zeit in Ruhe zu stöbern.
Anschließend ging es erstmal zurück zum Auto, Conny und ich wunderten und dann weil Astrid wollte unbedingt noch mal ihren Hacki mitnehmen.
Nach einer Stärkung mit Patatjes und Cola wussten wir dann auch warum. Er war für den Überfall auf dei nächste Albert Heijn Filiale bestimmt. Das Packband an der Kasse war für diese Mengen gar nicht ausgelegt und ganz ehrlich:
Conny packte Hacki wirklich fleißig und platzsparend ein, während Astrid das Band mit Nachschub fütterte. Trotzdem die Tasche reichte einfach nicht aus:


Mit großen Plattfüßen und schweren Gliedern ging es dann zurück zum Auto. Ich war froh endlich sitzen zu können, ein Chauffeur wäre noch schöner gewesen. Conny verabschiedete sich auf der Rückbank schnell ins Reich der Träume. Nur gut das Astrid so ein Schnatterhuhn ist und mich am einschlafen hinderte.

Hier noch ein Beweisfoto von unseren Kofferraum:


Nur zur Erinnerung: Der Hacki und die blau-weiße Tüte sind nicht mit Stoffe gefüllt *ggg*. Ich finde, wir waren diesmal richtig harmlos oder haben wir diesmal nur ein geordnetes Chaos im Kofferraum?

Meine Ausbeute:
45m Stoff - 6m waren Mitbringsel für Nicole
6 schwarze Ovi-Konen
1 schwarzer RV
1 Handtasche von HEMA

Gewaschen und durch den Trockner ist mittlerweile alles, jetzt muss nur noch die Schere fliegen und die NäMa rattern.


Dienstag, 27. Mai 2008

Eine neue Tasche für Hacki

Eine kleine Vorgeschichte muss sein:
Mein alter Hackenporsche war mir einfach zu niedrig.
Andauernd machte er seinen Namen alle Ehre und ich rammte ihn mir in die Hacken. Platsch lag er noch dazu auf dem Boden. Also musste ein neuer Hackenporsche her. Gesagt getan und der Neue war mit 15€ noch recht günstig.
Das alte Gestell fand auch schnell ein neues Zuhause bei Astrid.
Da Astrid gut einen Kopf kleiner ist als ich, passte es wie die Faust aufs Auge.
Ich war glücklich mit meinem neuen Hacki, er fuhr sehr leicht, ich rammte ihn mir nicht ständig in die Hacken, soweit alles bestens. Nur die Tasche stellte sich nach dem 1. Stoffmarktbesuch als unpraktisch heraus und bot nicht mal Regenschutz. Also dachte ich mir, ich nehme einfach die Tasche vom alten Hacki (die ist nämlich super), mal ganz ehrlich das ist doch pure Platzverschwendung oder?
(links das neue Gestell, rechts das alte Gestellt beide jeweils mit und ohne Tasche)

Nach genauem abmessen ergibt sich eine Platzverschwendung von 30 cm.
Außerdem hätte ich gerne Taschen für:
- eine Flasche Wasser
- für Kleinkram
- für noch mehr Kleinkram
Geplant war das Projekt ja schon seit dem letzten Herbst, also hatte ich schon im August vom Stoffmarkt Utrecht Stoff mitgebracht. Dieser sollte schön peppig sein, bloß nicht langweilig und wenn möglich auffallen (dann traut sich sicher keiner den Wagen zu mopsen). Ich habe einen Kindergardinenstoff gefunden und zur Verstärkung und gleichzeitig als Regenschutz einen weißen Verdunklungsstoff. Außerdem kamen folgende Zutaten dazu: Kofferband in schwarz, Stoßband in schwarz-grün, ein paar Verschlüße und ein Reißverschluß. 

Jetzt brauche ich nur noch eine gute Idee für den Tachenschnitt und vorallem für die Seitentaschen. Taschenähen ist nicht gerade meine Stärke, für die Seitentaschen habe ich mir Ballontaschen überlegt, die hatte ich noch nie genäht.
Nach langer Überlegung soll die Tasche so aussehen:
Ich entschloss mich, als nicht Taschennähexpertin eine Probetasche zu nähen. Das war gut so, denn das Ergebnis war nicht welches ich mir erhofft hatte. Und das lag nicht dran, weil ich unsauber genäht habe. Beim fotografieren, kam mir jedoch eine Blitzidee wie es besser werden könnte. Die wollte ich am nächsten Morgen testen.
Leider hatte mein Mann Angst mit auf dem Foto zu kommen und so mussten Wäschekorb und Heftsammler als Taschenständer herhalten. Na ja die gaben wenigstens keine Widerworte.
Der 1. Testversuch:

In den Ecken war mir irgendwie noch zu viel Stoff.
Für die Zubehörtaschen wäre es noch OK, aber für den Flaschenhalter .. nee.
Wieder musste ich basteln und so wurde der Flaschenboden abgerundet und die Tasche wurde höher, als ursprünglich geplant.
Die einzelnen Schnittteile sind nun zugeschnitten, hoffentlich behalte ich die Übersicht. Damit ich die Reihenfolge nicht durcheinander werfe, habe ich die Schnittteile feinsäuberlich auf meinem Zuschneidetisch angeordnet.

Vorder- und Rückenteil sind inkl. der Vordertasche fertig.
Ging eigentlich relativ fix und war ganz einfach.

Die Seitentaschen waren erheblich kniffliger, außerdem fielen mir beim nähen die ein oder andere Änderung ein und das hieß trennen, trennen und nochmals trennen.
Ich hasse Trennen und so kosteten die Seitentaschen einiges an Nerven. 
Aber ich habs dann doch geschafft:

Ursprünglich wollte ich Taschenklappen nähen, das hätte jedoch die Motive zu sehr verdeckt, deshalb habe ich nun überall Kordelzüge eingenäht.
Jetzt muss ich mich langsam mit der Tasche beeilen in 5 Tagen gehts wieder zum Stoffmarkt, bis dahin muss ich fertig sein. Morgen werde ich sicherlich nicht zum nähen kommen und übermorgen soll es fürchterlich heiß werden.
Ich weiß eigentlich wollte ich heute nicht nähen,
aber morgen kann ich 100% meine Arme nicht mehr heben.
Dazu sage ich nur "Sport ist Mord."
Ich begebe mich also tapfer an meine NäMa, vergesse dabei sogar meine Lieblingssendung, nehme mir Stapel für Stapel vom Zuschneidetisch und plötzlich:
Er ist leer.
Das kann nur heißen: Ich bin FERTIG!!!
Ich betrachte mir mein Werk und bin: STOLZ WIE BOLLE



Meine neue Tasche für Hacki in allen 3 Ansichten.
Ist sie nicht schön?